Bad Oeynhausen

WappenDeutschlandkarte
Wappen der Stadt Bad Oeynhausen
Bad Oeynhausen
Deutschlandkarte, Position der Stadt Bad Oeynhausen hervorgehoben
Koordinaten: 52° 12′ N, 8° 48′ O
Basisdaten
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk:Detmold
Kreis:Minden-Lübbecke
Höhe:55 m ü. NHN
Fläche:64,83 km2
Einwohner:48.747 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte:752 Einwohner je km2
Postleitzahlen:32545, 32547, 32549
Vorwahlen:05731, 05734
Kfz-Kennzeichen:MI
Gemeindeschlüssel:05 7 70 004
Stadtgliederung:8 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Ostkorso 8
32545 Bad Oeynhausen
Webpräsenz:www.badoeynhausen.de
Bürgermeister:Achim Wilmsmeier (SPD)
Lage der Stadt Bad Oeynhausen im Kreis Minden-Lübbecke
MindenHüllhorstEspelkampBad OeynhausenLübbeckeRahdenPetershagenPreußisch OldendorfPorta WestfalicaHilleStemwedeNordrhein-WestfalenNiedersachsenNiedersachsenKreis HerfordKreis LippeNiedersachsenNiedersachsenKarte
Über dieses Bild

Bad Oeynhausen Zum Anhören bitte klicken! [ba:t'ʔø:nhaʊzn] ist eine Stadt im nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke in Deutschland.

Die ostwestfälische Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern liegt zwischen dem Wiehengebirge im Norden und dem Lipper Bergland im Süden im Tal der Werre, die im Stadtteil Rehme in die Weser mündet.

Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert als Kurbad gegründet, nachdem auf ihrem Gebiet eine Thermalquelle erbohrt worden war. In der Folgezeit entwickelte sie sich zu einem Kurort von überregionaler Bedeutung mit gartenarchtitektonisch gestaltetem Kurpark und wurde im 20. Jahrhundert Standort zahlreicher Spezialkliniken, insbesondere des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen und des Wittekindshofes.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Sitz der britischen Militärregierung, bevor diese nach Berlin umzog. In Bad Oeynhausen befand sich das Hauptquartier der britischen Rheinarmee. Für die Logistik wurde der Flugplatz Porta Westfalica in den Weserwiesen gegründet.