Basel

Basel
Wappen von Basel
Staat:Schweiz
Kanton:Basel-Stadt (BS)
Bezirk:Keine Bezirkseinteilung
BFS-Nr.:2701i1f3f4
Postleitzahl:4000–4059
UN/LOCODE:CH BSL
Koordinaten:611220 / 267503Koordinaten: 47° 33′ 29″ N, 7° 35′ 16″ O; CH1903: 611220 / 267503
Höhe:260 m ü. M.
Fläche:22,75 km²
Einwohner:i171'513 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte:7539 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
0,372626246 % (31. Dezember 2017)[2]
Stadtpräsident:keiner (Funktion übt Regierungspräsident
des Kantons Basel-Stadt aus)
Website:www.bs.ch
Basler Münster mit Pfalz und der Mittleren Rheinbrücke

Basler Münster mit Pfalz und der Mittleren Rheinbrücke

Karte
DeutschlandFrankreichKanton AargauKanton Basel-LandschaftBaselBettingen BSRiehenKarte von Basel
Über dieses Bild
w
Altstadt vom Turm der Elisabethenkirche aus gesehen. Im Zentrum befindet sich das Basler Münster

Basel Audio-Datei / Hörbeispiel [ˈbɑːsəl]?/i (französisch Bâle, italienisch Basilea, rätoromanisch Audio-Datei / Hörbeispiel Basilea?/i) ist eine Schweizer Grossstadt sowie Hauptort des Kantons Basel-Stadt, den sie mit den Gemeinden Riehen und Bettingen bildet. Nach Zürich und Genf ist Basel mit 171'513 Einwohnern die drittgrösste Stadt der Schweiz.[3]

Die Grenzstadt Basel liegt am südlichen Ende der Oberrheinischen Tiefebene und am westlichen Anfang der Hochrheinebene am Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich und hat aus diesem Grund Vororte in diesen drei Ländern. In der trinationalen Agglomeration der Stadt leben rund 830'000 Einwohner,[4] während in der grossräumigeren Metropolregion Basel etwa 1,3 Mio. sind.Die Bewohner Basels werden Basler genannt (bzw. Stadtbasler zur Differenzierung von den Bewohnern des Kantons Basel-Landschaft).

Die Stadt gliedert sich in das Grossbasel auf der linken (südwestlichen) Seite des Rheins und das Kleinbasel am rechten Rheinufer. Das Zentrum Basels sind die Altstadt im Bereich Grossbasel rund um den Marktplatz – wo auch das Rathaus (Baubeginn 1504) steht – und der über den Rhein emporragende Münsterhügel mit der Pfalz-Terrasse. Die Mittlere Brücke verbindet die Altstadt auf beiden Seiten des Rheins. In der vom Autoverkehr befreiten Innenstadt verkehrt das Tram.[5]

Im Jahr 1460 wurde in Basel die erste schweizerische Universität gegründet, an welcher über die Jahrhunderte hinweg unter anderem Erasmus von Rotterdam, Paracelsus, Daniel Bernoulli, Friedrich Nietzsche, Karl Jaspers, der Nobelpreisträger Tadeus Reichstein oder die Philosophin Jeanne Hersch lehrten und forschten.[6] In Basel fand 1897 ausserdem der erste Zionistische Weltkongress unter Leitung von Theodor Herzl statt. Insgesamt fand der Kongress bis zur Staatsgründung Israels im Jahr 1948 zehn Mal in der Stadt am Rheinknie statt, mehr also als in jeder anderen Stadt der Welt.[7]

Basel ist ein weltweites Zentrum der Chemie- und Pharmaindustrie, ein weltbekanntes Messezentrum sowie ein wichtiger Standort als Bankenplatz. So haben unter anderem die beiden Pharmafirmen Novartis und Hoffmann-La Roche sowie die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ihren Hauptsitz in Basel.

Mit nahezu vierzig Museen auf dem gesamten Kantonsgebiet und einem breiten Kulturangebot, ist Basel auch für seine zahlreichen Kunst- und Kulturinstitutionen von Weltrang berühmt. Das städtische Kunstmuseum stellt hier die gemeinhin als wichtigste erachtete öffentliche Kunstsammlung der Schweiz aus.[8] Die Sammlung gilt mit dem im Jahr 1661 von der Stadt erworbenen «Amerbach-Kabinett» als eines der ältesten, öffentlich zugänglichen Kunstmuseen der Welt.[9]

Basel gilt heute neben anderen Schweizer Städten wie Zürich und Genf als eine der Städte mit der weltweit höchsten Lebensqualität.[10]

Inhaltsverzeichnis