Cam Ye O’er Frae France

Cam Ye O’er Frae France? (auf Deutsch „Kommst du aus Frankreich herüber?“) ist ein auf Scots verfasstes schottisches Volkslied, das zu den Spottliedern aus der Zeit der Jakobitenaufstände in der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert zählt. Spottlieder (englisch mocking songs) waren eine Form, in der die nichtadeligen Volksschichten oder – wie in diesem Fall – Bevölkerungsgruppen, die sich ihrer religiösen und politischen Rechte beraubt sahen, ihre Kritik an den Machteliten ausdrückten. Dieses Lied richtete sich speziell gegen den britischen König Georg I., als Kurfürst Georg Ludwig Herrscher in Braunschweig-Lüneburg, der 1714 die Nachfolge der kurz zuvor gestorbenen Königin Anne Stuart antrat, die keine Nachkommen hinterlassen hatte.

Textautor und Komponist sind unbekannt, ebenso das genaue Jahr der Entstehung. Wenn man davon ausgeht, dass die unten zitierte Textversion die originale war und keine von den tatsächlichen Ereignissen abweichenden dichterischen Freiheiten enthält, lässt sich der Zeitraum aber relativ genau eingrenzen. Dann wäre es zwischen September 1715 (Beginn des ersten Jakobitenaufstands) und Mai 1718 (Tod der Mutter des Stuartschen Thronprätendenten Jakob) einzuordnen.[1]

Cam Ye O’er Frae France? fand in einer Liedersammlung Aufnahme, die James Hogg 1819/1821 in dem zweibändigen Werk The Jacobite relics of Scotland: Being the songs, airs, and legends, of the adherents to the house of Stuart veröffentlichte,[2] oft auch kurz als Jacobite Relics / Reliques bezeichnet. Es waren beileibe nicht die einzigen Spottverse, die George I. über sich ergehen lassen musste; seine Rolle als Hahnrei und seine eigene Promiskuität machten ihn zu einer beliebten Zielscheibe des Spotts seiner Untertanen,[3] so etwa in The wee wee German lairdie oder The sow’s tail to Geordie.[4] Allerdings gibt es auch die These, dass einige der von Hogg zusammengetragenen Lieder ihre Wurzeln gar nicht im frühen 18. Jahrhundert hätten, sondern von ihm selbst verfasst worden seien.

Dieses Lied ist, speziell seit den 1970er Jahren, wiederholt auf Schallplatten neu veröffentlicht worden, beispielsweise in einer Folk-Rock-Version von Steeleye Span, aber auch in stärker traditioneller Instrumentierung von den Tannahill Weavers und Ewan MacColl.