Dynastie

Inhaltsverzeichnis

Dynastie (altgriechisch δυνάστης dynástēs „Herrscher“) bezeichnet eine Geschlechterabfolge von Herrschern und ihren Familien und wird heute auch allgemein für Großfamilien gebraucht (Familiendynastie). Ursprünglich beschreibt man damit ein Herrschergeschlecht, dem es gelungen ist, über einen längeren Zeitraum durch Macht-, Wirtschafts- und Heiratspolitik, Diplomatie und Intrigen, sowie letztlich einer gelungenen Erbfolge eine kontinuierliche Besetzung der höchsten Fürstenwürde ihres Landes zu garantieren.

Bei der Namensgebung einer Dynastie bezieht man sich meist auf den Familiennamen (Wasa), den Stammsitz (Hohenzollern) oder den Begründer eines Herrschergeschlechts durch dessen Eigennamen (Karolinger).

Bei der Bezeichnung spricht man entweder vom Haus Bourbon, da sich in der deutschen Historiografie die Bezeichnung Hausordnung für das politische Testament eines Herrschers im Mittelalter (vergleiche Ottonen) durchgesetzt hat, oder im Plural als Bourbonen. Beide Begriffe werden synonym verwendet. Im Regelfall spricht man von einer Dynastie erst ab einer Anzahl von drei nacheinander folgenden Königen beziehungsweise Königinnen.

Es folgen zwei Listen:

  • Liste nach Ländern oder Regionen geordnet
  • Liste alphabetisch nach Namen geordnet mit Erläuterungen