Geschichte Irans

Der Name Iran leitet sich aus dem altpersischen Būm-ī aryānam (= „Land der Arier“) ab (siehe iranische Sprachen). Das ostiranische Äquivalent ist Aryana. Der Begriff „Iran“ bezieht sich im eigentlichen Sinne auf eine viel größere Region, die die Gebiete der modernen Staaten Afghanistan, Tadschikistan, Irak, Aserbaidschan, Usbekistan, Turkmenistan und Teile Pakistans und der Türkei mit einschließt (siehe Iranisches Hochland). Somit beinhaltet dieser Artikel über die Geschichte des Iran zu einem großen Teil auch die Geschichte jener Staaten und Regionen. Die Geschichte des modernen Staates Iran beginnt genau genommen mit der Gründung Afghanistans im Osten des Iran und dem Aufstieg der Zand-Dynastie im Westen. Die persische Eigenbezeichnung Iran wurde ab dem 21. März 1935 für international verbindlich erklärt.

Karte mit archäologischen Fundstätten im Iran.