Geschichte der Vereinigten Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika gingen aus den dreizehn britischen Kolonien hervor, die 1776 ihre Unabhängigkeit erklärten. Mit dem Inkrafttreten der Verfassung 1788 wurden die zuvor souveränen Einzelstaaten Teil einer Bundesrepublik. Mit der Westexpansion der weißen Siedler, die mit der Verdrängung der indianischen Urbevölkerung einherging, wurden immer neue Territorien als Bundesstaaten in die Union aufgenommen, zuletzt 1959 Alaska und die Inselgruppe Hawaii. Heute sind die Vereinigten Staaten der flächenmäßig drittgrößte Staat und die größte Volkswirtschaft der Erde.

Territoriale Expansion der Vereinigten Staaten 1776–1959.
Angegeben ist das Jahr des Beitritts als Bundesstaat.
  • 1776–1790
  • 1791–1799
  • 1800–1819
  • 1820–1839
  • 1840–1859
  • 1860–1879
  • 1880–1899
  • 1900–1950
  • 1950–1959
  • Inhaltsverzeichnis