Hugo Princz

Hugo Princz (1992)

Hugo Princz (geboren am 22. November 1922 in Slivník, Tschechoslowakei;[1] gestorben am 29. Juli 2001 in Highland Park, New Jersey[2]) war als amerikanischer Staatsbürger jüdischer Herkunft ab 1942 unter anderem in Auschwitz der nationalsozialistischen Gewalt ausgeliefert und musste Zwangsarbeit leisten. Er überlebte den Holocaust und kämpfte jahrzehntelang für eine Entschädigung, die deutsche Stellen stets ablehnten. Erst 1995, als seine Klagen gegen Deutschland und deutsche Großunternehmen in der amerikanischen Politik Rückhalt fanden, ließen sich Deutschland und die beklagten Unternehmen auf eine Zahlung ein.