Geschichte Mailands | Österreichische herrschaft und unabhängigkeitsbewegung

Österreichische Herrschaft und Unabhängigkeitsbewegung

Mailand in einem Ausschnitt der Italien-Karte von L. A. Bacler d’Albe 1798

Nach dem Ende des Krieges ging Mailand auf das Kaisertum Österreich über und blieb bis zu Napoleons Italienfeldzug von 1796 in dessen Besitz.

Mailand spielte in der italienischen Unabhängigkeitsbewegung eine wichtige Rolle. Mit den Cinque giornate genannten Aufständen (18.–22. März 1848) eröffnete es die Revolution von 1848, in der die Österreicher vorübergehend vertrieben wurden. Durch die Feldzüge in der Lombardei 1859, insbesondere durch die Schlachten von Solferino und Magenta, wurde Mailand endgültig Teil des Königreichs Italien.