Geschichte Russlands | einzelnachweise

Einzelnachweise

  1. Im Zentrum steht die Geschichte des russischen Ostslawentums, also das ethnische Russland. Die Strukturgeschichte der Ruthenen bzw. Ukrainer und Weißrussen als auch die Abhandlung nichtslawischer Völker und Territorien sind nicht Gegenstand dieses Artikels.
  2. Carsten Goehrke: Russland. S. 16.
  3. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 21.
  4. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 20.
  5. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 25.
  6. Andreas Kappeler: Russische Geschichte, C.H. Beck, München, S. 11.
  7. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 29.
  8. a b W. Barthold: Turkestan down to the Mongol Invasion. 4. Ausgabe. London 1977, S. 402–403.
  9. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 29.
  10. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 32.
  11. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 28.
  12. Die Bezeichnung „Russland“ wurde erst zur Zeit Peters des Großen in Anlehnung an die westeuropäischen Landesnamen gebildet.
  13. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 53.
  14. Vgl. Antonia von Reiche: Der Weg des russischen Zarentums zur Anerkennung in der Zeit von 1547 bis 1722: Eine völkerrechtlich-historische Studie, 2001, S. 17.
  15. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 47.
  16. Vgl. Antonia von Reiche: Der Weg des russischen Zarentums zur Anerkennung in der Zeit von 1547 bis 1722: Eine völkerrechtlich-historische Studie, 2001, S. 9.
  17. Vgl. Antonia von Reiche: Der Weg des russischen Zarentums zur Anerkennung in der Zeit von 1547 bis 1722: Eine völkerrechtlich-historische Studie, 2001, S. 10 f.
  18. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 75.
  19. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 76.
  20. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands, C.H. Beck, München, S. 47.
  21. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 79.
  22. Adolf Stender-Petersen: Geschichte der russischen Literatur. S. 139.
  23. Adolf Stender-Petersen: Geschichte der russischen Literatur, S. 140.
  24. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 80.
  25. Frithjof Benjamin Schenk: Aleksandr Nevskij, S. 43.
  26. Brigitte Beier: Neue Chronik der Weltgeschichte, S. 258.
  27. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands. S. 42.
  28. Christine Hamel: Russland von der Wolga bis zur Newa: Moskau und der Goldene Ring. S. 22.
  29. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 90.
  30. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 91.
  31. Anna Choroskevič: Das Moskauer Fürstentum unter Ivan Kalita (1325–1341) und Dmitrij Donskoj (1359–1389). In: Deutsches Historisches Institut Warschau, Quellen und Studien. Band 14, Wiesbaden 2004, S. 80.
  32. Udo Arnold: Handbuch der europäischen Geschichte, Band 2, S. 1032.
  33. F. Dörbeck: Geschichte der Pestepidemien in Russland. 1906, S. 11 f.
  34. Seite 15
  35. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 96 ff.
  36. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 131.
  37. Anna Choroskevič: Das Moskauer Fürstentum unter Ivan Kalita (1325–1341) und Dmitrij Donskoj (1359–1389). In: Deutsches Historisches Institut Warschau, Quellen und Studien. Band 14, Wiesbaden 2004, S. 93.
  38. Vgl. Antonia von Reiche: Der Weg des russischen Zarentums zur Anerkennung in der Zeit von 1547 bis 1722: Eine völkerrechtlich-historische Studie, 2001, S. 13.
  39. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 109.
  40. Siehe dazu Andreas Kappeler: Russland als Vielvölkerreich. S. 21–22.
  41. Siehe Günther Stökl: Russische Geschichte. S. 171.
  42. Brigitte Beier: Neue Chronik der Weltgeschichte. S. 297.
  43. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands. S. 153.
  44. Dietrich Beyrau, Rainer Lindner: Handbuch der Geschichte Weissrusslands. S. 89.
  45. Vladimir Monakhov: Neue alte Farbe Russlands, oder Rückgabe des Adlers, 2003 (russisch).
  46. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 88.
  47. Theodor Schieder: Handbuch der europäischen Geschichte. Bd. 3: Die Entstehung des neuzeitlichen Europa. S. 1136.
  48. Johannes Laudage: Von Fakten und Fiktion. S. 380.
  49. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 130.
  50. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 133.
  51. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 89.
  52. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 106.
  53. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 147.
  54. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 94.
  55. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 98.
  56. a b Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 139.
  57. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 140.
  58. Gavin Hambly: Zentralasien (Weltbild Weltgeschichte, Bd. 16), Augsburg 1998, S. 138.
  59. Lothar Rühl: Aufstieg und Niedergang des Russischen Reiches. S. 138.
  60. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 146.
  61. Vertreter von 50 Städten, des Adels, von hohen Beamten, der Kirche und zum ersten Mal der russischen Kosaken; vgl. hierzu Lothar Rühl: Aufstieg und Niedergang des Russischen Reiches. S. 137.
  62. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 160.
  63. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 174.
  64. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 177.
  65. Auswärtiges, Staatskontor, Admiralität, Kammer-, Kommerz-, Justiz-, Revisions-, Kriegs- sowie das Berg- und Manufakturkollegium. Siehe dazu Christoph Schmidt: Russische Geschichte 1547–1917. S. 35.
  66. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 186.
  67. Christoph Schmidt: Russische Geschichte 1547–1917. S. 33.
  68. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 185.
  69. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 198.
  70. Hans-Joachim Torke: Die russischen Zaren. 1547–1917. S. 175.
  71. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 183.
  72. Hans-Joachim Torke: Die russischen Zaren. 1547–1917. S. 170.
  73. Hans-Joachim Torke: Die russischen Zaren. 1547–1917. S. 172.
  74. Tages-Anzeiger vom 5. September 2008: Peter der Grosse verbietet Bärte, abgefragt am 10. Juli 2009.
  75. Wilhelm Binder: Peter der Grosse Alexjewitsch und seine Zeit. S. 94. Reutlingen 1844, abgefragt am 10. Juli 2009.
  76. Th. B. Welter: Lehrbuch der Weltgeschichte für Schulen, S. 319. Münster 1861, abgefragt am 11. Juli 2009.
  77. Hans-Joachim Torke: Die russischen Zaren. 1547–1917. S. 165.
  78. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 180.
  79. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 181.
  80. Kaiser Karl I. – Der letzte katholische Kaiser der Geschichte
  81. Arthur Kleinschmidt: Drei Jahrhunderte russischer Geschichte. S. 37.
  82. Klaus Zernack: Handbuch der Geschichte Russlands, Bd. 2, 1613–1856, S. 352.
  83. Birgit Scholz: Von der Chronistik zur modernen Geschichtswissenschaft. Die Warägerfrage in der russischen, deutschen und schwedischen Historiographie. S. 24.
  84. Reinhard Wittram: Das russische Imperium und sein Gestaltwandel (HZ 187), S. 568–593, hier S. 569.
  85. Carsten Goehrke: Russland. S. 15.
  86. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 180–185.
  87. Carsten Goehrke u. a.: Russland. S. 194.
  88. Hans-Joachim Torke (Hrsg.): Die russischen Zaren. 1547–1917. 3. überarbeitete Auflage. C.H. Beck, München 2005, ISBN 3-406-42105-9, S. 231.
  89. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands. S. 129.
  90. Hans-Joachim Torke (Hrsg.): Die russischen Zaren. 1547–1917. 3. überarbeitete Auflage. C.H. Beck, München 2005, ISBN 3-406-42105-9, S. 238.
  91. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 218 f.
  92. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands. S. 159.
  93. Gavin Hambly: Zentralasien (Weltbild Weltgeschichte, Bd. 16), Augsburg 1998, S. 217.
  94. Gavin Hambly: Zentralasien (Weltbild Weltgeschichte, Bd. 16), Augsburg 1998, S. 219.
  95. Gavin Hambly: Zentralasien (Weltbild Weltgeschichte, Bd. 16), Augsburg 1998, S. 220.
  96. Gavin Hambly: Zentralasien (Weltbild Weltgeschichte, Bd. 16), Augsburg 1998, S. 221.
  97. Roger Portal: The Industrialization of Russia. Cambridge Economic History of Europe, 6. Ausgabe, Band 2, Cambridge 1965, S. 837 f.
  98. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 261.
  99. Hans-Joachim Torke: Einführung in die Geschichte Russlands. S. 167.
  100. laut Norman Davies (Europa im Krieg, Nikol-Verlag 2013, S. 40) blieben "mehr als 90 Prozent der UdSSR […] den ganzen Krieg hindurch vollkommen unberührt".
  101. Joachim Bentzien: Die völkerrechtlichen Schranken der nationalen Souveränität im 21. Jahrhundert, Peter Lang, Frankfurt a. M. 2007, ISBN 978-3-631-56781-4, S. 68 f.
  102. Andreas Zimmermann: Staatennachfolge in völkerrechtliche Verträge, Springer, Berlin 2000, ISBN 3-540-66140-9, S. 85–97., hier S. 97.
  103. Andreas Kappeler: Russische Geschichte, C.H. Beck, München, S. 10.
  104. Hans-Henning Schröder: Russland in der Ära Jelzin. 1992-1999. 4. Mai 2011, abgerufen am 22. Januar 2018 (deutsch).
  105. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 479.
  106. Verfassungskampf und Fehlstart in die Demokratie unter der Präsidentschaft Jelzins in "Putins gelenkte Demokratie", 2009.
  107. Sonderstatus aufgehoben: Tschetschenien täuscht eine idyllische Ruhe vor, Welt Online, 16. April 2009.
  108. "Putins gelenkte Demokratie", Putins "gelenkte Demokratie" und die "Vertikale der Macht" 2009.
  109. Das Internet prägt Russlands Wahlkampf, RP Online, 17. Februar 2012.
  110. Kreml-Leaks: Wie die Putin-Jugend das Internet manipulierte, Welt Online, 8. Februar 2012.
  111. Heiko Haumann: Geschichte Russlands, Chronos Verlag, Zürich 2003, S. 481.
  112. Putins großes Spiel – Russland bricht mit dem Westen und orientiert sich nach Osten. Le Monde Diplomatique 9. Mai 2014.
  113. Russischer Weinkrieg gegen die Republik Moldau
  114. В России создан Крымский федеральный округ. RBC, 21. März 2014, abgerufen am 24. März 2014.
  115. Putin appoints Oleg Belavintsev his envoy to Crimean Federal District. ITAR-TASS, 21. März 2014, abgerufen am 24. März 2014.
  116. Nach Krim-Referendum: Auch Transnistrien will Russland beitreten. RIANOVOSTI, 18. März 2014, abgerufen am 20. März 2014.
  117. Transnistria wants to merge with Russia. Vestnik Kavkaza, abgerufen am 18. März 2014.
  118. Russische Truppen in der Ukraine – "Das ist kein verdeckter Krieg mehr" (Memento vom 30. August 2014 im Internet Archive)